pic1


home
story
das spiel
forum


Ein neues Universum...

Wikipedia sagt über das originale Computerspiel Elite:

"Elite ist ein Science-Fiction-Computerspiel, das Elemente des Shoot`em up mit einer Weltraumflugsimulation verbindet.

Elite wurde von David Braben und Ian Bell entwickelt und wurde zuerst im September 1984 von Acornsoft für den BBC Micro veröffentlicht. Aufgrund seiner Popularität wurde es auf viele weitere Systeme portiert und blieb bis in die 90`er jahre extrem beliebt.

Elite war eines der ersten Computerspiele, die dem Spieler die freie Bewegung in einer 3D-Umgebung ermöglichten. Als Science-Fiction-Spiel sprach Elite technologiebegeisterte Spieler durch eine sehr fortschrittliche Darstellung an, die den Stand der damaligen Technik in vielerlei Hinsicht übertraf. [...]"

Dieser Kult wird wieder aufleben. Das Leben im All bekommt eine Menge neuer Dimensionen:

  • Eigene High-End 3D-Grafikengine
  • Eigene Cluster-fähige Multiplayer Server Engine
  • 100% korrekte Physik-Simulation
  • Vollkommene Handels- und Handlungsfreiheit
  • Welt-Simulation: Echtzeit-Universum im Internet
  • Evolution live
  • Verfügbar für Linux, MacOS, Windows
  • ...um nur die Wichtigsten zu nennen.

    massive multiplayer online simulation

    In den 80`ern träumte wohl jeder einmal davon wie es denn währe Elite zusammen mit anderen Spielern zusammen spielen zu können. In Elite-Online ist dies das wohl wichtigste Element denn es wird bis auf Schulungs- und Trainingsmissionen ausschliesslich online gespielt.

    Das (die) Spielfeld(er) erstrecken sich über 3.500 sogenannte Raumblasen, welche durch Wurmlöcher verbunden sind. Gilden oder Clans haben die Möglichkeit gemeinsame Konten zu führen und eigene Raumbasen zu errichten auf welchen eine eigene Marktwirtschaft herrscht, das heisst die Preise für Produkte und Rohstoffe werden durch die Spieler und deren freien Markt bestimmt.
    Hierbei besteht völlige Handlungs- und Entscheidungsfreiheit. Lockt das Risiko und schnelle Geld oder vielleicht doch die langfristig ausgelegte sichere Handelsroute?

    Geld kann im Elite-Universum auf zahlreiche Arten verdient werden:

  • Erzabbau
  • Handel
  • Piraterie
  • Kopfgeld
  • Söldnerschaft
  • Transport von Gütern oder auch Personen
  • "Basis-putzen"
  • ...etc.


    Schiffskonfiguration


    Ausbaumöglichkeiten:

  • Antrieb
  • Waffen
  • Schilde
  • Laderaumsysteme
  • Scanner/Radar
  • Kommunikation
  • Navigation
  • ...usw.

    Wie beim Original können die einzelnen Schiffstypen je nach Bedarf und finazieller Lage des Spielers individuell konfiguriert werden. Kanonen, Raketen, Torpedos, Schilde und Laderaum sowie Ladung sind jedoch im Gegensatz zum Original sichtbar und meisst Limitiert (z.B. Container, Waffenbanken)

    Die Limitierung von Laderaum fördert die Zusammenarbeit zwischen Spielern und kann unter anderem komplette Transport- und Logistikunternehmen entstehen lassen.

    Raumfahrt

    Die Raumfahrt ist (bis auf die Wurmlöcher) streng konventionell. Der Antrieb funktioniert nach dem Reaktionsprinzip und entsprechend ist auch die Maximalbeschleunigung auf das 6-fache der Schwerkraft des Heimatplaneten beschränkt (Erhöhung durch Erfahrungsstufen möglich)

    Eine wesentliche Verbesserung wird sicherlich der Ionenantrieb sein, bei dem die Ausströmgeschwindigkeit auf 0.8c festgelegt ist. Forschung vergrössert die handhabbare (Ausstoss-) Masse

    Schiffe

    So war überall der erste Schiffstyp ein kleines Scoutschiff welches den Piloten sowie eine geringe Menge an Nutzlast (oder eine 2. Person) befördern kann. Dieser Typ leistet bis heute gute Dienste bei schnellen Erkundungen der Wurmlochverbindungen, Kurierflügen und Personentransport. Da dies der Typ ist für welchen es die grösste Auswahl an Waffen gibt, ist er auch bei Piraten und Kopfgeldjägern sehr beliebt.

    (Bild rechts: Havan Delphin)

    Als das Transportaufkommen immer grösser wurde entwickelten sich die Transporter, ein Schiffstyp für grosse Mengen an Gütern, träge aber trotzdem gut zu manövrieren.

    (Bild links: voll beladener Havan Wale)

    Der gestiegene Bedarf an Metallen führte zur Entwicklung des 3. Schiffstyps, des Prospektors. Dieser hat eine deutlich grössere Ladekapazität als das Scoutschiff bei ähnlicher Wendigkeit allerdings etwas geringerer Geschwindigkeit. Entscheidend sind jedoch eine deutlich längere Verweildauer im Raum, spezielle Sensoren zur Analyse von Asteroiden und vor allen Dingen die Fähigkeit Bauwerke auf Asteroiden zu errichten.

    (Bild rechts: Havan Octopus)

    Die drei Einzelspieler-Schiffstypen werden nach untenstehenden Bereichen ausgebaut. Die Bereiche sind unabhängig von einander ausbaubar, d.h., ein Ausbau im Bereich Triebwerk ist unabhängig von einem Ausbau in einem anderen Bereich.


    Grundstruktur Die Grundstruktur bestimmt zum einen die Maximale Beschleunigung des Schiffes (nicht des Piloten!) bevor es zusammenbricht, zum anderen die Toleranz bzw. Widerstandsfähigkeit gegenüber Fremdeinwirkungen wie Kollisionen und Beschuss. Die Grundstruktur kann durch neue Techniken, neue Materialien oder verstärkten Materialeinsatz verbessert werden.
    Panzerung Die reduziert die Auswirkungen von Fremdeinwirkungen wie Kollisionen und Beschuss. Die Grundstruktur kann durch neue Techniken, neue Materialien oder verstärkten Materialeinsatz verbessert werden.
    Steuerung Die Steuerung umfasst sowohl die Bereiche Elektronik wie z.B. Autopiloten oder sonstige Navigationshilfen als auch den Bereich Antriebstechnik wie z.B. Translationstriebwerke.
    Antrieb Der Antrieb wird durch Ausströmgeschwindigkeit sowie maximale Masse beschrieben. Diese Faktoren sind wichtig für den Treibstoffverbrauch und damit für die Reichweite. In diesen Bereich fallen auch die Bremstriebwerke.
    Sensorik Jener Teil des Schiffes der Informationen über die Umgebung liefert. dazu gehören Radar ebenso wie Scanner für gegnerische Technik oder den Erzgehalt von Asteroiden.
    Kommunikation Der ganze Bereich Informationsübertragung, fängt beim Funk kurzer Reichweite und geringer Bandbreite (Landeerlaubnis anfragen etc.über Auswahlmenues) über ship2ship-gespräche bis zur Übertragung von Daten zwischen den Navigations- oder Waffensystemen verschiedener Schiffe.
    Lebenserhaltung Bestimmt die Dauer des Aufenthalts im Raum. wird in Manntagen angegeben. Ein Scoutschiff mit einem Lebenserhaltungssystem von 10 Manntagen kann mit pilot 10 Tage unterwegs sein, mit Pilot und Passagier nur 5.
    Frachtraum Wie der Name schon sagt.
    Bewaffnung Wie der Name schon sagt.
    Verteidigung Von Caff-Pods und Flares bis zu automatischen Kanonen und Raketenwerfern sowie Escape-Pods.

    Handel

    Der Handel geschieht primär über die Heimatbasen der Völker. Auf diesen wird alles gehandelt und immer gekauft. Anders auf gildeneigenen Basen bei denen der Markt von den Gilden bestimmt wird.

    Es gibt verschiedene Gruppen von Handelsgütern und verschiedene Märkte. Märkte befinden sich lediglich auf Basen.

    Die Handelsgüter:

    Rohstoffe und Erze
    Erze werden auf Asteroiden gefördert und in den Basen zu Rohstoffen aufgearbeitet. Es können auch auf Asteroiden Verhüttungsanlagen gebaut werden.

    Halbzeug
    Halbzeug wird automatisch aus den auf der Basis verfügbaren Rohstoffen erzeugt.

    Nahrungsmittel
    Nahrungsmittel werden von der Bevölkerung einer Basis kontinuierlich verbraucht. Ausserdem wird es bei der Betankung der Schiffe verbraucht.Ist ein Lebensmittel nicht mehr auf der Basis vorhanden, wird die Produktion eingestellt

    Genussmittel
    Genussmittel werden ebenfalls von der Bevölkerung verbraucht. Ein Mangel wirkt sich nicht negativ aus.Einige Genussmittel sind bei einigen Völkern verboten (Schmuggelware)

    Die Märkte:

    Offener Markt auf Heimbasen
    Auf Heimbasen werden alle legalen Handelsgüter von der VEB InterHandel unbegrenzt gekauft. Der Preis (An und Verkauf) regelt sich nach Angebot und Nachfrage.

    Offener Markt auf Gildenbasen
    Auf Gildenbasen werden diejenigen legalen Handelsgüter gehandelt die von der Gilde ausgewählt werden Ebenso werden Maximal-preise und -mengen von der Gilde festgelegt

    Schwarzmarkt
    Auf dem Schwarzmarkt werden die illegalen Handelsgüter gehandelt. Er hat vorgegebene, relativ enge Mengen und Preisgrenzen.Auf Jandel und Bruto gibt es keine Schwarzmärkte.

    Die Börse
    An der Börse können Handelsgüter zu Grenzpreisen gehandelt werden, d.h.: Will ein Spieler ein Gut zu einem Preis von A erwerben und wird dieses Gut auf dem Markt zum preis B gehandelt, wobei gilt B>A, so muss der Spieler den Preis A bezahlen ohne dafür das Gut zu erhalten. sinkt der Preis B unter A so wird das Gut gekauft und in das Lager des Spielers transferiert. Dies gilt sinngemäss auch für den Verkauf, d. h., Der Spieler muss die Ware liefern und bekommt das Geld erst beim tatsächlichen Verkauf gutgeschrieben. Strornierungen kosten 10% des Sollwertes.

    Gebrauchtfahrzeugmarkt
    Hier können Spieler ihre Fahrzeuge an andere Verkaufen. Die Fahrzeuge müssen bis zum Verkauf in der Basis verbleiben und können nicht angewählt werden. Eine Stornierung kostet 10% des Sollpreises.




    a co-production of

    and

    hosted by







     


    Menschen die mit Heimweh durch das Weltall fliegen kommen nie voran.
    (Funny van Dannen)


    © binaryLogic + K&R fxware 2006